Legalisierung von Schwarzbauten

Legalisierung von Schwarzbauten

Allen Bürgern der EU ist es gestattet, Immobilieneigentum auf Griechenland käuflich per Notar zu erwerben.Oft kauften in der Vergangenheit ausländische Bürger Immobilien in Griechenland, wo der Status der Immobilie zu keinem Verhältnis dem damaligen Baurecht entsprach. Die Schwarzbauten wurden übertragen mit allen Rechten und Pflichten, was heute, sprich im Jahre 2012 nicht darstellbar ist.

Solch ein Entwurf des Kaufvertrages würde in Papierkorb der Notarin landen. Die Anforderungen zur Vorbereitung des Kaufvertrages haben sich in den letzten 10 Jahren radikal geändert. Die Vorbereitung des Kaufvertrages oder vom Vorvertrag, sind sehr zeitintensiv und die Beschaffung der Dokumente ist umfangreich.

Über diese sogenannten Eigenhändige Hauskonstruktion brauchte man sich noch vor 20 Jahren keine große Gedanken machen. Diese Zeiten existieren nicht mehr, die Wege der vorrübergehenden Legalisierung bringt dem Hauseigentümer
Zeit, bis der endgültige Status durch den Staat abgeschlossen worden ist. Wir können Sie gerne bei der Legalisierung in Griechenland unterstüzten. Diesen Service bieten wir zu folgenden Sätzen an:

Bestandsaufnahme: EUR 1,000 plus 24% MwSt., Stundenlohn: EUR 250,00 plus 24% MwSt., Monatliche Pauschale während der Begleitung zum Verkauf nach der Legalisierung: EUR 250,00 plus 24% MwSt.

Die Pauschale ist für die Werbung, unser Zeitaufwand für sämtliche Unterstützungsarbeiten gedacht, um den Verkauf zu fördern. Zusätzlich fallen noch weitere Kosten wegen der Legalisierung an. Dies ist das Honorar des Bau-Ing./Architekten sowie alle Gebühren  welche bei der örtlichen Gemeinde anfallen. Grundsätzlich beauftragen wir einen Bau-Ing. mit der Legalisierung. Der Bau-Ing. berechnet die anfallenden Gebühren und die Geldstrafe, welche für den Verstoß zu zahlen ist.

Unser Honorar für die Legalisierung: EUR 30,000 plus 24% MwSt.

Wir erlauben uns für eine erfolgreiche Vermittlung einer ehemaligen Schwarzbauten Immobilie, eine pauschale Courtage in Höhe von EUR 30,000 plus 24% MwSt. in Rechnung zu stellen (Unser Honorar für die Legalisierung  steht nicht im Zusammenhang mit der Courtage der Vermittlung). Die Courtage für die Vermittlung fällt gesondert an.

In diesem Betrag ist unser Zeitaufwand und sämtliche Werbekosten der ersten 7 Jahre der Immobilienvermittlung, inklusive. Ab dem 7. Jahr kommt eine jährliche Steigerung von EUR 3,000 plus 24% MwSt.hinzu. Die Courtage kann monatlich (min.
EUR 300,00 im Monat), jährlich (min. EUR 3,600 im Jahr) oder auf einmal nach Verkauf (min.EUR 30,000 plus 10% für jedes weitere Jahr der Laufzeit) bezahlt werden. Wir finden die Courtagehöhe ist in dieser Höhe gerechtfertig und verdient, weil der Aufwand an Zeit für die Vermittlung in keiner Relation zum "normalen" Verkauf  steht, ganz gleich welchen Verkaufspreis die Immobilie hat. 

Sie haben Fragen und möchten mehr erfahren? Rufen Sie uns an: +49 2241 881990 oder schreiben Sie uns an: arzumanidis@t-online.de

Bild, Copyright: Envato Elements